Dienstag, 8. Oktober 2013

Mitten in der Nacht...

Mitten in der Nacht...

wach liegen getrieben von Gedanken 
an ein wenn wäre würde. 
Stellt sich der kleinste Gedankengang als größte Hürde da. 
Und gäbe ich's nicht zu, wo wäre meine Würde da? 
Ich würde gar noch hoffen, 
denn Hoffnung stirbt bekannt zu letzt. 
Doch hast deine Worte, die einst wiegten schwer, 
nun wie Papier hauchdünn zerfetzt. 
Und mich verletzt als ich mich auf Gedankenspiele einließ. 
Meine Pein ließ keine Wunde sich selbst heilen. 
Während ich und dieser Text hier in Sekunden nur verweilen, 
verteilen wir Erinnerungen 
auf dem Fluss genannt Zeit 
und mir wird langsam klar, 
dass nichts von uns je bleibt 
wie es dort war.

©*Sé-2013

Kommentare: